TC Oberndorf ist wieder schuldenfrei

TCO VorstandschaftSechs Vorstandsposten musste der TC Oberndorf bei seiner Hauptversammlung neu besetzen. Dass das problemlos gelang, war vor allem Verdienst des Vorsitzenden Thomas Kieninger.

Und hat eine lange Vorgeschichte: Eigentlich hätte die Hauptversammlung schon Ende vergangenen Jahres stattfinden sollen. Damals hatte Kieninger an die Mitglieder geschrieben: „Grund für das späte Datum ist, dass sehr viele Vorstandsämter neu besetzt werden müssen und sich hierfür keine Mitglieder zur Verfügung stellen möchten“. Er hatte in dem Schreiben auch angekündigt, „aus beruflichen Gründen unter der heutigen Konstellation die umfangreichen Aufgaben des ersten Vorsitzenden nicht mehr wahrnehmen“ zu können.

Seine Entscheidung, sich doch noch mal für ein Jahr wählen zu lassen, begründete er mit dem „tollen Team“, das ihm jetzt zur Seite stehe. Ebenfalls wiedergewählt haben die Mitglieder Kassierin Angelika Hörl. Schriftführer Gerd Biester gab sein Amt an Sandra Krebs ab. Die Aufgaben von Jugendwart Johannes Missel übernimmt die bisherige Pressewartin Julia Vogt. Für ihren Aufgabenbereich ist künftig Peter Wolf zuständig. Zum Nachfolger von Eventmanager Ralf Seeger bestimmte die Versammlung Wilfried Hofgärtner. Wieland Vogt beerbt Liegenschaftswart Hans Bohlsen. Ihre Ämter tauschten die bisherige stellvertretende Vorsitzende Edith Vogt und der bisherige Breitensportwart Marcel Kaufmann.

Für den TC Oberndorf war es vor allem in finanzieller Hinsicht ein richtig gutes Jahr. Erstmals seit vielen Jahren ist der Verein komplett schuldenfrei. Anfang des Jahres habe sie noch große Bedenken gehabt, ob das gelingt, sagte Hörl. Der Verein hat nicht nur über 5000 Euro an Schulden abgebaut, sondern auch die Terrasse am Clubheim neu gestaltet. Das ging aber nicht ohne einen Verlust. Die Rücklagen des Vereins sind somit arg zusammengeschmolzen. Die Kassen des Vereins wieder zu füllen, erklärte Kieninger zu einer der Hauptaufgaben für dieses Jahr.

Zu kämpfen hat der Verein auch mit sinkenden Mitgliederzahlen. 197 sind es momentan noch. 2010 waren es 221 und 2007 248. „Wir hatten viele Austritte bei den Mitgliedern, die nur wenig oder nie Tennis gespielt haben“, erklärte Kieninger.

Erfolgreich waren die Aktiven des Vereins „Wir hatten keine Aufstiege und keine Abstiege“, fasste Sportwart Waldemar Weiss das vergangene Jahr zusammen. Allerdings konstatierte er eine „Stagnation im spielerischen Leistungsvermögen“. Er mahnte deshalb für die beiden ersten Mannschaften ein „besseres und intensiveres Training“ an. Das sei aber nur mit einem Trainer möglich.

Sehr erfolgreich waren dagegen die Jugendmannschaften. Drei von vier Teams hätten in ihren Ligen den ersten Platz belegt, so Missel.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft zeichnete Kieninger Albert Güntert, Rose Holder und Wolfgang Schittenhelm aus.

Von Jens Sikeler im Schwarzwälder Boten
Bild Sikeler Schwarzwälder Boten