Gute Bilanz unserer Mannschaften

Herren1

Die sportliche Bilanz der aktiven Mannschaften des Tennisclubs Oberndorf kann sich sehen lassen: Die Herrenmannschaft hat mit zwei Siegen in vier Spielen den Klassenerhalt nach dem vorjährigen Aufstieg in die Bezirksliga letztendlich sicher geschafft. Dabei waren die Vorzeichen vor dem Saisonstart alles andere als gut, mussten doch drei wichtige Stammspieler ersetzt werden. Die Herren 60 setzten ihren souveränen Durchmarsch in der Staffelliga, Gruppe 70, fort und kämpfen am 27. Juli auf eigener Anlage in einem Entscheidungsspiel gegen den Ersten der Gruppe 71, den SV Frommenhausen, um den Aufstieg in die Verbandsstaffel. Die Damen 50 festigten durch einen weiteren Sieg ihren zweiten Platz in der Staffelliga und die Herren 50 sicherten sich durch ihren zweiten Erfolg den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga.

Damen 50 Staffelliga TC Oberndorf – TC Bildechingen 4:2

Wahrlich kein Spaziergang war für die Oberndorfer Damen 50 die Begegnung gegen die Bildechingerinnen. Edith Vogt hat hat ihre Form in den den Rundenspielen stetig gesteigert und beherrschte an Position eins ihre Gegnerin mit 6:3/6:0 souverän. Auch Martina Hattler ließ nichts anbrennen und siegte sicher mit 6:3/6:4. Angelika Hörl musste dagegen die Überlegenheit ihrer starken Gegnerin anerkennen und verlor mit 2:6/1:6. Anja Kieninger fand nie zu ihrem Spiel und ging mit 1:6/1:6 als Verliererin vom Platz. So mussten die Doppel entscheiden. Das starke Doppel Edith Vogt/Elli Bister zeigte Nervenstärke und holte nach einem 3:5-Rückstand im zweiten Satz noch mit 6:3/7:5 den dritten Punkt für die Oberndorferinnen. Ursula Kauth und Anja Kieninger behielten in einem wahren Tenniskrimi knapp mit 5:7/6:2/10:7 die Oberhand. Nun geht es im letzten Spiel gegen die TA TSV Stetten-Hechingen darum, den zweiten Platz zu sichern. Das wäre nach dem vorjährigen Aufstieg mehr, als die Damen 50 erwartet haben.

Herren Bezirksliga TC Oberndorf – TA TV Stetten u. Holstein 5:4

Die Oberndorfer Herrenmannschaft ging mit dem beruhigenden Gefühl in diese Begegnung, dass der Gewinn eines einzigen Spiel zum Klassenerhalt reichen würde. Michael Wolf konnte an Position eins gegen seinen um vier Leistungsklassen besser eingestuften, praktisch fehlerlos auftrumpfenden Gegner nichts ausrichten und unterlag klar mit 2:6/0:6. Heiko Gnan war es anzumerken, dass er auf Grund seines Studiums in letzter Zeit kaum trainieren konnte. Er verlor mit 3:6/1:6. Davor Dukic krönte seine ganz starke Saison mit einem souveränen 6:0/6:2-Erfolg. Der erst 16-jährige Max Gaal entwickelt sich immer mehr zu einer Stütze für die erste Mannschaft und holte an Position vier mit 6:3/7:5 einen wichtigen Punkt für die Oberndorfer Herren. Markus Jauker festigte mit seinem 6:3/7:5-Sieg die Führung der Oberndorfer. Ante Gudelj, der erst seit wenigen Jahren Tennis spielt, erweist sich langsam, aber sicher auf Position sechs als Punktegarant. Er ließ seinem Gegner mit 6:2/6:0 nicht den Hauch einer Chance.
So benötigten die Oberndorfer Herren nach dem 4:2-Zwischenstand in den Doppeln noch einen Sieg. Im ersten Doppel mussten sich Wolf/Gnan in einem hochklassigen Spiel ganz knapp mit 6:7/6:7 geschlagen geben. Für Gaal/Jauker gab es im zweiten Doppel nicht viel zu erben und hatten mit 2:6/1:6 das Nachsehen. Fast schon erwartungsgemäß sicherten Dukic/Gudelj aber ganz souverän mit 6:1/6:0 den Gesamterfolg für die Oberndorfer Herrenmannschaft, die mit einer Bilanz von zwei Siegen bei zwei Niederlagen den dritten Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksliga belegt, ein Erfolg, der vor allem dem Team Spirit innerhalb der Mannschaft zu verdanken ist.

Herren 50 Bezirksoberliga SPG Baiersbronn/Klosterreichen-bach – TC Oberndorf 4:5

Nach der knappen 4:5-Niederlage gegen die TA FC Grosselfingen am vorletzten Spieltag benötigten die Herren 50 in ihrer letzten Rundenbegegnung bei der SPG Baiersbronn/Klosterreichenbach unbedingt einen Sieg, um die Klasse halten zu können. Einmal mehr bewiesen Wolfgang Schittenhelm und Tomas Kieninger mit ihren sicheren 6:4/6:3- beziehungsweise 6:1/6:4-Siegen an den Positionen eins und zwei ihre Klasse. Sie schufen damit die Grundlage für den Erfolg. Peter Gassner unterlag in einem ausgeglichenen Spiel knapp mit 5:7/4:6. Wilfried Hofgärtner musste sich in einem bis zum letzten Ball umkämpften Spiel mit 6:1/5:7/8:10 geschlagen geben. Manfred Bailer verlor mit 2:6/4:6. Ralf Seeger zeigte Nervenstärke und sorgte in einem Tenniskrimi mit 6:3/1:6/11:9 dafür, dass mit dem 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln für die Oberndorfer noch alles drin war. Gassner/Hofgärtner setzten im ersten Doppel die Serie der
hart umkämpften Spiele fort, zogen allerdings knapp mit 4:6/7:5/3:10 den Kürzeren. Es sollte sich diesmal bezahlt machen, dass sich die beiden stärksten Spieler Schittenhelm und Kieninger in den Doppeln zwei und drei aufteilten. Schittenhelm/Seeger gewannen mit 6:4/6:4. Kieninger/Bailer mit 7:5/6:2. Damit waren Sieg und Klassenerhalt unter Dach und Fach. Die Oberndorfer Herren 50 belegen in der Abschlusstabelle den dritten Platz.

Herren 60 Staffelliga TC Oberndorf – TC Nordstetten 6:0

Nachdem die Oberndorfer Herren 60 bereits am vorletzten Spieltag mit dem 6:0-Erfolg beim TC Dietingen die Meisterschaft in ihrer Staffelliga-Gruppe sicher hatten, setzten sie nun gegen Nordstetten ihrem Siegeszug die Krone auf. Wieland Vogts Gegner musste aufgeben. Claus Elsässer fuhr einen souveränen 6:3/6:3-Sieg ein. Hubert Jauker brachte einmal mehr seinen Gegner mit seinem variablen Spiel zum Verzweifeln und gewann mit 6:2/6:0. Waldemar Weiss beherrschte Ball und Gegner. Er siegte mit 6:1/6:1.
Vogt/Weiss holten im ersten Doppel den fünften Punkt. Elsässer/Bernhard King rundeten mit ihrem 7:5/6:2-Sieg den Erfolg der Oberndorfer Herren 60 noch ab. Vor dem Aufstieg in die Verbandsstaffel steht nun allerdings noch ein Sieg im Entscheidungsspiel gegen Frommenhausen.

Erfolgreicher Auftakt für den TCO

Wolfgang Schittenhelm bewies einmal mehr, welch wertvoller Spieler er mit seine Laufstärke, Kampfkraft und Nervenstärke für die Oberndorfer Herren 50 ist. Foto: Wolf Foto: Schwarzwälder Bote

Der zweite Spieltag in der Verbandsrunde verlief für die Mannschaften des Tennisclubs Oberndorf überwiegend erfolgreich. So siegten beide Aufstiegsteams des Vorjahrs, die Damen 50 in der Staffelliga und die Herren in der Bezirksliga

Vor allem der Superstart der Herren I überraschte, konnte sie doch nicht in der stärksten Besetzung beim TC GW Möhringen I antreten. Auch die Herren 60 freuten sich über einen gelungenen Auftakt in die Saison. Allein die Herren 50 mussten eine knappe Niederlage hinnehmen. DAMEN 50 STAFFELLIGA TC Oberndorf – TC Unterjessingen 4:2. Nachdem die Damen 50 bei ihrem ersten Spiel doch ziemlich ersatzgeschwächt in Frommern verloren hatten, bewiesen sie diesmal, dass sie sich in dieser höheren Klasse gut behaupten können, wenn die Stammspielerinnen an Bord sind.

Weiterlesen beim Schwarzwälder Boten

Ersatzgeschwächt und ohne Chance

Bild: Peter Wolf
Elli Bister zeigte gegen ihre starke Gegnerin aus Frommern ihre ganze Klasse und holte mit ihrem Sieg den einzigen Punkt für die Damen 50 des TC Oberndorf. Foto: Wolf Foto: Schwarzwälder Bote

Nur eine Mannschaft des Tennisclubs Oberndorf startete am Wochenende in die Verbandsrunde, die Damen 50. Die Oberndorferinnen mussten nach ihrem Aufstieg in die Staffelliga allerdings stark ersatzgeschwächt bei der TA TSV Frommern antreten und unterlagen klar. STAFFELLIGA: TSV Frommern – TC Oberndorf 5:1. Das Verletzungs- und Krankheitspech hat die Damen 50 des TC Oberndorf gleich beim ersten Verbandsspiel voll getroffen. Gleich fünf der acht Stammspielerinnen mussten krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt absagen, so dass die Oberndorferinnen ohne große Hoffnungen nach Frommern reisten.

Weiterlesen beim Schwarzwälder Boten

Saisonstart verschoben

Das miserable Wetter hat uns leider gezwungen, die offizielle Eröffnung der Freiluftsaison 2019 zu verschieben.

Unser Eröffnungsschleifchen findet nunmehr statt am

Sonntag, 12. Mai, 14.00 Uhr.

Es gibt Sekt, Kaffee und Kuchen. Das ursprüngliche geplante kleine Essen zum Abschluss fällt aus. Dafür besteht die Möglichkeit, mit zum „Griechen“ zu gehen.

Unsere Plätze sind gerichtet. Bei schönem Wetter kann daher natürlich auch vor dem 12.5. auf der Anlage gespielt werden.